Erdung sorgt für mehr Sicherheit

In modernen Firmengebäuden steigt die Zahl der Endgeräte von Jahr zu Jahr – ob PCs, TV-, Video- oder Audiogeräte, Kommunikationsanlagen oder auch Haushaltsgeräte. Treten Fehler auf, kann es zu so genannten Spannungsverschleppungen kommen, die für Menschen und Haustiere eine Gefahr darstellen.

Auch Isolationsfehler oder andere Mängel in elektrischen Leitungssystemen haben zum Teil ungünstige Wirkungen auf andere leitfähige Systeme. Das können z. B. die Gas- und Wasserinstallationen sein, aber auch Zentralheizungssysteme, Antennen- oder Telekommunikationsanlagen. Diese Gefahren lassen sich durch einen Potenzialausgleich mit Erdern deutlich verringern. Hier sind wir Ihr Ansprechpartner!

Der Fundamenterder ist Bestandteil der elektrischen Anlage. Er erfüllt ganz wesentliche Sicherheitsfunktionen. Seine Errichtung soll deshalb nur durch eine Elektrofachkraft oder unter Aufsicht einer Elektrofachkraft erfolgen!

Grundsätzliche Anforderungen an den Fundamenterder

Ein Fundamenterder ist für alle Neubauten entsprechend den Technischen Anschlussbedingungen der Verteilungsnetzbetreiber und der Planungsnorm DIN 18015-1 vorgeschrieben. Seine Ausführung und Dokumentation hat entsprechend DIN 18014 zu erfolgen. Greifen Sie hier auf die Expertisen unserer Fachleute zurück - damit sind Sie auf der sicheren Seite. Auch in Hinblick auf den Versicherungsschutz.

Technische Informationen

Arten von Erdern

Natürliche Erder:

Natürliche Erder sind Gebäude- oder Fundamentteile oder metallene, leitende Körper, die großflächig mit dem Erdreich in Verbindung stehen.

Oberflächenerder:

So genannte Oberflächenerder gibt es in Form von Strahlen-, Ring- und Maschenerdern. Als Material wird Rund- oder Bandmaterial verwendet, das im Allgemeinen in geringer Tiefe von etwa 0,5 m bis 1,0 m eingebracht wird.

Tiefenerder:

Tiefenerder bestehen aus Rund- oder Profilstahl, die meist senkrecht in größere Tiefen eingebracht werden.
Auch als Fundamenterder werden sie erstellt, bei denen der Rund- oder Bandstahl in das Betonfundament eingebettet ist. Dadurch steht er mit der Erde großflächig in Berührung.

Fundamenterder:

Als Fundamenterder werden Rund- oder Bandstahl in das Betonfundament eingebettet. Dadurch steht er mit der ERde großflächig in Berührung.

Ihre Vorteile
  • Wir sind Ihr erfahrener Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Erdung.
  • Erdungsanlagen schützen Personen und Sachwerte vor Schäden.
  • Das breite Fachwissen unserer Spezialisten hilft Ihnen, die richtige Lösung für Ihren Bedarf zu finden.